• Unverbindlicher Sofortpreis
  • Führende Markenhersteller
  • Alles aus einer Hand
‹ Zurück zur Übersicht

Foto: © Villeroy & Boch - Badplanung im Dachgeschoss
Bad & Design
Bad & Design

Das Bad unter der Schräge

veröffentlicht am 24. Mai 2019

Ein Dachausbau bietet in vielen Häusern die Möglichkeit, nachträglich ein großes Badezimmer zu schaffen. Doch Schrägen und verwinkelte Ecken lassen die Badgestaltung oft zur Herausforderung werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Dachgeschoss optimal nutzen und zur Wellnessoase umbauen.

Die Badplanung mit Dachschrägen ist etwas für Profis: Denn mit der passenden Badkeramik und den richtigen Badmöbeln erhalten auch kleine Räume einen großen Auftritt unter dem Dach. Vor dem Dachausbau sollte daher eine präzise Grundrissplanung stehen.  

Der Grundriss: was steht wo?

Das größte Element der Badkeramik ist im Dachgeschoss meist am einfachsten zu platzieren: Die Badewanne steht am besten, wenn sie längs zur Dachschräge installiert wird. Schließlich benötigt der Badende nur wenig Platz über dem Kopf. Doch Vorsicht: Zu knapp bemessen darf es unter der Schräge auch nicht sein, sonst wird das Ein- und Aussteigen zur Akrobatik. Wir als Fachbetrieb stellen Ihnen passende Modelle auch für das barrierefreie Bad sowie Alternativen wie frei stehende Badewannen in der Raummitte vor.

Mindesthöhe bei Waschtisch und Dusche

Am Waschtisch sollte der Raum eine Höhe von mindestens zwei Metern aufweisen, damit niemand beim Händewaschen in die Knie gehen muss. In der Dusche darf es noch etwas mehr Freiheit über dem Kopf sein. Da sie meist täglich benutzt wird, hat die Dusche bei der Badgestaltung im Dachgeschoss oberste Priorität. Hier kann aus der Not eine Tugend gemacht werden: In vielen Bädern bietet sich eine breite Dusche unter der Dachschräge geradezu an. So können zum Beispiel unter der Schräge eine Sitzmöglichkeit oder eine fest gemauerte Ablage für Shampoo, Handtücher und Co. in die Dusche integriert werden.

Maßanfertigungen für das Bad unter der Schräge

Mit einer bodengleichen Dusche investieren Hausbesitzer in ein barrierefreies Bad und damit in die Zukunft. Bei einer Badezimmermodernisierung erhalten Sie hierfür unter bestimmten Umständen Fördermittel – Wir als Fachbetrieb beraten Sie zu den Vorgaben. Die bodengleiche Dusche spart zudem wichtige Zentimeter an Höhe – die bei einer Dachschräge den Duschkomfort erheblich vergrößern. Besonders filigran wirken Duschabtrennungen aus Glas, welche den Raum zudem optisch vergrößern. Sie sind je nach Modell an jede Schräge anpassbar.  

Sauna

Wellness zu Hause bietet eine eigene Sauna unter dem Dach. Auch Dampfkabinen können unter der Dachschräge eingebaut werden. Wir als Fachbetrieb beraten Sie zu den Möglichkeiten.

Tipps und Tricks

Nischen und Dachschrägen können zum echten Stauraumwunder werden: Mit den passenden Badmöbeln oder einer maßgefertigten Lösung vom Schreiner wird kein Platz verschenkt. Ebenfalls wichtig: die richtige Beleuchtung. Mehrere Lichtquellen und indirekte Beleuchtung schaffen Wellness-Atmosphäre und lassen das Bad größer wirken. Wer kann, sollte nachträglich Dachfenster einbauen lassen. Auch auf die Auswahl des Badheizkörpers sollten Hausbesitzer im Dachgeschoss besonderen Wert legen. Designheizkörper können zum Blickfang werden und von verwinkelten Ecken ablenken. Auch als Raumteiler können Heizkörper unter dem Dach eine wichtige Rolle spielen.

Tipp: Ein Bad im Dachgeschoss hat besondere Ansprüche an die Wärmedämmung – sonst kann es Probleme mit der Feuchtigkeit geben. Fragen Sie die °celseo Badprofis, sie beraten Sie auch zum Thema Fördermittel.

Foto: © Villeroy & Boch