Der richtige Materialmix im Bad

Eine Kombination aus verschiedenen Materialien verleiht jedem Bad Komfort und Wohnlichkeit. Kontraste aus Holz, Glas, Fliesen oder Natursteinen lassen das Bad größer wirken – oft eines der Hauptziele bei einer Badmodernisierung. Wir zeigen Ihnen, was möglich ist und gut aussieht.

Das menschliche Auge liebt Abwechslung – auch im Bad. Die Zeiten, als Badezimmer einheitlich weiß gefliest und möbliert wurden, sind schon lange vorbei. Spätestens, seit das Badezimmer zum Wohnraum und Rückzugsort für Wellness zu Hause geworden ist, finden sich dort Materialien, die früher als undenkbar im Bad galten.

Natur pur: Holz bei der Badgestaltung

Eichenparkett im Badezimmer? „Viel zu empfindlich!“, lautet das Vorurteil vieler Badbesitzer. Doch Holz wird seit Jahrtausenden unter Extrembedingungen eingesetzt: Jede Saunabohle und jede Schiffsplanke muss mehr Feuchtigkeit aushalten, als Boden oder Wand in einem normalen Badezimmer. Holz verleiht einem Raum Wärme und Behaglichkeit. Es „atmet“, nimmt Feuchtigkeit auf und sorgt so für ein gutes Raumklima. Vor allem Holzarten wie Fichte, Birke oder Walnuss eignen sich für das Bad. Viele Hölzer müssen vor der Verwendung jedoch behandelt oder regelmäßig gepflegt werden, damit Sie lange Freude an Ihrer Badgestaltung haben. Die Badprofis beraten Sie bei der Auswahl.

Glas schafft Raum

Duschwände aus klarem Glas wirken besonders filigran und lassen das Badezimmer deshalb größer wirken. Ideal dazu: eine bodengleiche Dusche. Diese kann auch gern in der Mitte des Raumes oder sogar unter einer Dachschräge installiert werden. Doch nicht nur bei Duschwänden kommt Glas als Material der Wahl zum Einsatz. Auch bei Armaturen oder Badmöbeln entfaltet es seine edle Wirkung. Besonders schön wirken dabei Kontraste zu rauen Oberflächen wie Holz oder Stein.  

Alleskönner: Die neuen Fliesen

Früher fühlten sich Badezimmerfliesen kalt und glatt an. Doch moderne Fliesen sind wahre Alleskönner und eignen sich hervorragend für den Materialmix im Bad. Für die Badgestaltung erhältlich sind zum Beispiel Fliesen in Holz- oder Betonoptik. Auch Mosaik- oder Retrofliesen können einzelne Wände oder gleich das ganze Bad in Szene setzen. Natursteinfliesen verleihen dem Badezimmer Individualität und Natürlichkeit. Die neuen Fliesen sind besonders pflegeleicht und können bei Badmodernisierungen wahre Wunder wirken.  

Beton im Bad für die moderne Wirkung

Beton ist als Werkstoff vor einigen Jahren in die moderne Innenarchitektur eingezogen und hat inzwischen seinen Platz auch im Badezimmer gefunden. Beton fühlt sich kühl und beständig an. In Kombination mit hochwertigen Armaturen oder Badmöbeln verleiht Beton dem Badezimmer eine avantgardistische Optik – so kommt Ihr Bad nicht so schnell aus der Mode! Mit speziellem Putz lässt sich bei einer Badsanierung der Betonlook auch nachträglich aufbringen. Fragen Sie die Badprofis, welche Möglichkeiten es in Ihrem Badezimmer gibt.

Pflegeleichte Qualität: Hightech im Badezimmer

Hart im Nehmen und noch dazu besonders pflegeleicht sind die Hightechmaterialien, die verschiedene Hersteller in den vergangenen Jahren für die Badgestaltung entwickelt haben: Wie bei einem Lotusblatt perlen Wasser und Schmutz einfach zusammen ab. Waschbecken und Badewanne haben so einen eingebauten Kalkschutz. Derart veredelte Badkeramik ist besonders stoß- und kratzfest, sowie unempfindlich gegenüber Reinigungsmitteln.   

Tipp: Holen Sie sich Rat bei den Experten

Die Verarbeitung von Werkstoffen wie Beton oder Holz im Badezimmer ist nichts für Hobbyheimwerker und sollte auf jeden Fall von einem Fachmann ausgeführt werden. Sonst drohen Feuchtigkeits- oder Schimmelschäden Bei der Auswahl der richtigen Materialien beraten Sie die Badprofis. Sie stellen Ihnen, zugeschnitten auf Ihre Wünsche, die aktuellen Trends und Sortimente der Badhersteller vor.

Foto: © Grohe